PLAC Em 3
Als Macher:in bist du der Mensch, der das Zepter in die Hand nimmt, um echte Beteiligungsangebote zu schaffen und Teilhabe erlebbar zu machen.

Das ist PLACEm

PLACEm ist eine niedrigschwellige Smartphone-App, die bestehende und zukünftige Beteiligungsverfahren sinnvoll ergänzt und erweitert. Als ein “Place” wird der jeweilige Ort der Beteiligung bezeichnet. So können zum Beispiel der Place „Stadt Herford” oder auch der Place “Kreiszeltlager der JF Celle” entstehen. PLACEm ermöglicht die Weitergabe von Informationen und das Erstellen verschiedener Beteiligungsoptionen in Form von vielseitig gestaltbaren Umfragen oder Quizfragen. Die Mitrede-App kann von Kommunen, Schulen, Vereinen und anderen Organisationen, wie zum Beispiel von Sportvereinen, Jugendtreffs oder der Freiwilligen Feuerwehr genutzt werden.

Darum PLACEm

Demokratie fördern mit PLACEm

Online und Offline – beide Welten verschwimmen immer mehr miteinander und lassen sich kaum noch voneinander trennen. Was im Internet passiert, spielt auch offline eine Rolle und umgekehrt. Auch PLACEm möchte eine Verknüpfung zwischen on- und offline möglich machen. PLACEm ist ein digitales Werkzeug, das aber keinesfalls die direkte, persönliche Offline-Kommunikation in der (Jugend-)Beteiligung ersetzen soll.

Durch PLACEm sollen (junge) Menschen die Möglichkeit bekommen, selbst etwas bewirken zu können.

Sie sollen die Auswirkungen ihrer eigenen Beteiligung aktiv erkennen. Ebendiese Stärkung der Wahrnehmung der eigenen politischen Wirksamkeit soll sich später auch auf andere Lebensbereiche auswirken, in denen sie demzufolge eine höhere Partizipationsbereitschaft zeigen und auch andere zu mehr Mitbestimmung und Teilhabe motivieren. Dieses Bewusstsein, das eigene Lebensumfeld selbst mitgestalten zu können, ist zudem nachweislich förderlich für eine höhere Akzeptanz demokratischer Strukturen.

Bildschirmfoto 2021 05 28 um 13 01 07

Das Prinzip der App

Das Prinzip der App ist ganz einfach: Es gibt den Admin eines Places. Das ist in der Regel der Mensch, der diesen virtuellen Ort der Beteiligung gegründet hat. Der Admin hat die Aufgabe Beteiligung zu initiieren. Das kann er machen, indem er Beiträge mit Informationen, Quizfragen oder Umfragen mit verschiedenen Antwortoptionen postet. Der Admin hat allerdings auch die Aufgabe eingereichte Ideen der Mitglieder weiterzugeben (aber dazu gleich mehr). Der Admin muss das natürlich nicht alleine machen. Er kann beliebig viele andere Nutzer:innen als Admins hinzufügen.

Auf der anderen Seite gibt es die Mitglieder eines Places. Ihre Aufgabe ist es, mitzudenken, mitzureden und mitzumachen. Das tun sie, indem sie an Umfragen und Quizzen teilnehmen und Beiträge lesen und indem sie selbst aktiv werden und eigene Ideen einreichen. Das können sie nämlich jederzeit. Ihre Ideen können dann von dem oder von den Admin/s eingesehen und bearbeitet werden. Der Admin hat dann die verantwortungsvolle Aufgabe die Ideen der Mitglieder innerhalb des Place zu kommunizieren.

Wie (Jugend-)Beteiligung gelingen kann, haben wir im Video zusammengefasst.
Eine Anleitung

Und so funktioniert's!

Nur der Admin eines Places kann einen Einladungs-QR-Code generieren und damit Mitglieder zu einem Place hinzufügen. Dieser QR-Code kann entweder in persona, in ausgedruckter Form oder digital über Soziale Medien weitergegeben werden. Wichtig dabei zu wissen ist, dass damit die Öffentlichkeit des Places reguliert werden kann.

Die Mitglieder eines Places müssen kein Benutzerkonto anlegen. Die ganze App funktioniert auch anonym über die jeweilige Geräte-ID. Wenn sich die Nutzer:innen für einen Benutzerkonto entscheiden sollten, zum Beispiel um PLACEm von mehreren Endgeräten aus nutzen zu können, dann werden nur Benutzername und Passwort benötigt. Alle weiteren Angaben sind optional.

Wenn die Mitglieder dann zu Nutzer:innen eines Places geworden sind, werden sie via Push-Benachrichtigungen über neue Beiträge, Umfragen und Quizze informiert. Bei einer Mitgliedschaft in mehreren Places ermöglicht es die App zudem, den Überblick zu behalten. Denn die „Stream“-Ansicht zeigt den Nutzer:innen die neuesten Beiträge aller Places chronologisch sortiert an.

Die Auswertungen von Umfragen und Quizzen können sich die Place-Admins ganz einfach und fertig aufbereitet mit nur einem Klick in der App anzeigen lassen.

Einladungscode privat
Nicht die ganz reine politische Bildungslehre, aber dafür macht's Spaß!

Gamification

Für jede Form der Beteiligung, also für das Lesen von Beiträgen, das Lösen von Quizzen oder die Teilnahme an Umfragen erhalten die Mitglieder eines Places automatisch jeweils 10 Erfahrungspunkte. Mit diesen Erfahrungspunkten können sie sich mit anderen Mitgliedern des Places im Highscore-Ranking vergleichen und sehen, wer der aktuelle Champion der digitalen Beteiligung ist.

Als Mitglied in einem Premium-Place können die Nutzer:innen für ihre Beteiligung auch sogenannte Prämienpunkte sammeln. Hier legen die Admins eines Places selbst fest, wie viele Punkte es für welche Art von Beteiligung gibt und welche Preise die Nutzer:innen für eine bestimmte Anzahl von Prämienpunkten einlösen können. Zum Beispiel könnten sich Jugendliche mit potentiellen Verbesserungsvorschlägen für das Freibad einen freien Eintritt erspielen oder für die Teilnahme an einer Umfrage zur Mitgestaltung des Sommerfestes einen veganen Burger.

Die Möglichkeit der Verknüpfung mehrerer Places

Die Premiumversion von PLACEm bietet außerdem die Möglichkeit, einen Ober-Place mit beliebig vielen Unter-Places zu verknüpfen. Der Ober-Place erreicht so ganz automatisch alle Mitglieder der verschiedenen Unter-Places, was insbesondere für größere Organisationen oder Kommunen von Bedeutung sein kann.

Aber Achtung! Alle Places, egal ob Ober- oder Unter-Places verwalten sich selbst. Dem Ober-Place ist es also nicht möglich, die Inhalte der jeweiligen Unter-Places zu beeinflussen.

Basis

Kostenfrei!

Damit kann jede:r

  • beliebig vielen Places beitreten,

  • beliebig viele Places mit unbegrenzt vielen Nutzer:innen selbst erstellen,

  • Informationen an Nutzer:innen senden,

  • Bilder und Videos teilen,

  • Quizze veranstalten,

  • Fragen stellen und Umfragen machen,

  • Ideen bekommen, Erfahrungspunkte sammeln und sich in einer Highscoreliste finden.

Premium

Pay what it's worth to you!

Damit können:

  • Prämienpunkte vergeben werden, die von den Nutzer:innen in echte Preise eingelöst werden können,

  • Unter-Places mit einem Ober-Place verknüpft werden, so dass alle Nutzer:innen aller Unter-Places auch automatisch Mitglieder im Ober-Place sind.

  • Du hast das App-Team an Deiner Seite für regelmäßige Strategie-Besprechungen.

  • Du bekommst von uns einen eigenen digitalen PLACEm-Workshop

Über Uns

Made by Politik zum Anfassen e.V.

Entwickelt wurde PLACEm von Politik zum Anfassen e.V. in Zusammenarbeit mit den Software-Programmierern OrlyApps aus Bösel. Politik zum Anfassen e.V. ist ein gemeinnütziger und überparteilicher Verein, der seit 2006 mit kommunalpolitischen Planspielen, Medienkompetenz- und Jugenbeteiligungsprojekten Lust auf Demokratie macht. Wir arbeiten in einem jungen und interdisziplinären Team, für das Mitbestimmung in der Gesellschaft ein persönliches Anliegen ist.

Weitere Informationen zu Politik zum Anfassen e.V. gibt es hier: www.politikzumanfassen.de.

Datenschutz

Wir schützen Dich und Deine Daten

Die Mitrede-App PLACEm ist konform mit der Datenschutzgrundverordnung. Bei der Programmierung der App wurde darauf Wert gelegt, dass keine personenbezogenen Daten gesammelt werden. PLACEm kann komplett anonym genutzt werden. Das funktioniert ganz einfach über die Geräte-ID des jeweiligen Endgerätes, Handynummer oder E-Mail-Adresse werden nicht abgefragt. Das Anlegen eines Benutzeraccounts ist optional. Alle Basis-Funktionen der App sind auch ohne Account nutzbar. Beim Erstellen eines Accounts muss einzig und allein ein Benutzername angegeben werden, Geschlecht und Geburtsjahr sind freiwillige Angaben. Bei der Auswertung von Umfragen und Quizzen wird nur die Häufigkeit der Antworten ausgewertet, Benutzernamen können nicht eingesehen werden. Die Server, über die die App läuft, stehen in Frankfurt am Main.

Kontakt

Und so geht's weiter!

Die App ist für Jede:n sofort einsetzbar: Downloaden, Place erstellen, mitreden lassen. Wir freuen uns, wenn Ihr uns erzählt, wie Ihr sie einsetzt, wenn Euch Funktionen fehlen oder Ihr Fehler gefunden habt.

Oder wenn Du als Kommune oder Verband die App als Premium-Version abonnieren möchtest, um Prämienpunkte für echte Preise und noch viel mehr Funktionen und Vernetzung mit anderen Nutzerinnen und Nutzern bekommen möchtest!

FAQ

Wer kann PLACEm nutzen?

PLACEm kann jede:r nutzen, der/die ein Smartphone oder PC mit Internetzugang besitzt. Einfach die App runterladen oder die Website besuchen, Place erstellen oder beitreten und mitreden! So einfach ist das.

Was ist ein “Place”?

Ein Place ist der jeweilige Ort der Beteiligung. Das kann eine Gruppe, ein Jugendtreff, die Ortsgruppe des DLRG oder die Wiese hinter dem Getränke-Markt sein. Eine Straße, die saniert werden soll. Die Bibliothek. Orte, an denen Menschen sich aufhalten und ein Interesse an ihnen haben.

Was ist der PLACEm-Place und wie kann ich ihn verlassen?

Der PLACEm-Place ist eine Art "Grundrauschen" in der App und kann nicht gelöscht oder verlassen werden. Mit dem PLACEm-Place sorgen wir dafür,

  • dass in der App regelmäßig etwas passiert, auch wenn Du gerade mal nicht dazu kommst, Deinen Place zu bespielen,
  • dass die Nutzer:innen Inhalte sehen, wenn sie die App das erste Mal öffnen und nicht einen leeren Bildschirm und
  • dass die App durch die Bildungsinhalte dort weiterhin gemeinnützig bleiben kann.
Wer ist “Place-Administrator:in”?

Das ist der Mensch, der den Place erstellt hat. Als Place-Administrator:in kannst Du allen, die bei einem Place angemeldet sind, Inhalte in den Stream schicken (und wenn Du magst, auch per Push-Nachricht darauf aufmerksam machen). Jeder Place kann beliebig viele Administrator:innen haben. Du musst also nicht alles allein machen…

Um weitere Administrator:innen hinzuzufügen (oder zu löschen) gehst Du im Reiter "Places" auf den Tab mit dem Zahnrad, dort findest Du den Punkt "Administratoren verwalten". Es erscheint eine Übersicht mit allen "Place Admins". Hinter den Namen steht jeweils ein Button zum "Entfernen". Mit dem großen "+" unten rechts fügst Du eine:n Administrator:in hinzu. Dazu musst Du den entsprechenden Benutzernamen wissen und eingeben. Fertig.

Ist mein Place öffentlich?

Mit dem Grad der Öffentlichkeit des QR-Codes bestimmst Du selbst die Öffentlichkeit Deines Places:

Zeig den Einladungs-Code auf Deinem Handy zwei Freunden - das sind die Mitglieder Deines Places, niemand sonst kann den Place finden oder ihm beitreten.

Klebe den Einladungs-QR-Code ins Klassenbuch oder lege ihn hinter die Theke des Jugendtreffs - dann können alle, denen Du ihn zeigst, dem Place beitreten.

Hänge den QR-Code an die Bäume auf der Wiese hinter dem Penny-Markt. Dann treten Menschen diesem Place bei, die diesen Ort nutzen, z.B. die Jugendlichen, die sich dort regelmäßig zum Kicken und Abhängen treffen.

Veröffentliche den Einladungs-Link auf Deiner Website oder verschick ihn per Whatsapp. Dann kann jede:r Deinem Place beitreten oder den Link weiterleiten. Damit wird Dein Place sehr öffentlich.

Wie sieht ein interessanter Beitrag aus?

Information und Interaktion! Deinem Place treten Menschen bei, die sich dem (physischen) Ort, zu dem er gehört, verbunden fühlen. Sie erwarten frische Informationen und möchten mitreden. Also informiere und frage. Frage auch, wenn Du nur informieren willst. Wenn Du schreibst, dass der Jugendtreff am Samstag geschlossen ist, dann mache eine Umfrage darunter, wie man den Tag stattdessen verbringen wird. Und dann poste einen Tag später das Ergebnis: “Wir haben zu, aber das sind die tollen Ideen, die Ihr für den Tag habt.”

Schau immer, wo Du Nutzer:innen beteiligen kannst. Auch wenn es nur Kleinigkeiten oder Nebensächlichkeiten sind. Frage Dich immer: Muss ich das jetzt selbst entscheiden? Egal ob kleine Anschaffungen oder Programm oder Farbe oder Form oder… Menschen möchten ihre Meinung sagen und im besten Fall sogar selbst (mit-)entscheiden.

Was passiert mit den Fotos oder eingereichten Ideen der Nutzerinnen und Nutzer? Sind die sofort für alle sichtbar?

Der große Vorteil zu anderen Diensten, wo Nutzer:innen öffentlich posten können, ist, dass nur die Place-Administrator:innen sehen können, was die Nutzer:innen antworten, einreichen und fotografieren. Die Administrator:innen entscheiden, was mit den Eingaben der Nutzer:innen passiert, wie und in welcher Form Ideen, Meinungen oder Fotos veröffentlicht werden.

Das klingt ja nicht sehr offen und demokratisch…

Ja, aber es bewahrt Dich davor, 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche Deinen Place im Blick haben zu müssen, ob jemand ein Hakenkreuz oder ein Foto von seinem Penis postet - wie es bei Sozialen Netzwerken oder Messenger-Gruppen der Fall ist.

Wie kann ich einen “Place” erstellen?

In der App auf den Reiter “Places” tippen, dann auf das “+”. Unter “Place erstellen” gibst Du dem Place einen Namen und fertig ist er. Das ging zu schnell? Dann erklären wir es Dir oben in drei ganz einfachen Schritten.

Wie kommt der QR-Code zu den Nutzer:innen?
  • Hänge den QR-Code dort aus, wo Deine Nutzer:innen sind. An die Tür der Bücherei. In der beliebten Sofaecke im Jugendtreff. In der Umkleidekabine. Im Wartebereich des Bürgeramtes. An den Bäumen auf dem Marktplatz, der umgestaltet werden soll.
  • Sprich die Nutzer:innen direkt an und lade sie in den Place ein.
  • Verschicke den Einladungs-Code mit Mitglieder-Briefen.
  • Biete interessante und relevante Inhalte. Ein Jugendtreff hat
    unregelmäßig am Samstag auf. Per Push-Nachricht erfahren die
    Jugendlichen, ob am Samstag auf ist oder nicht. Das reicht schon, um zur
    Killerapplikation zu werden.
  • Premium-Version: Biete attraktive Prämien.
Müssen sich die Nutzer:innen anmelden?

Nein. PLACEm funktioniert auch absolut anonym. Niemand muss sich anmelden, irgendwo die Handynummer oder eine eMail-Adresse hinterlassen. Das Handy selbst ist die Eintrittskarte, anhand derer die einzelnen Nutzer:innen identifiziert werden.

Wer möchte, kann sich einen Benutzeraccount anlegen. Dazu wählst Du einen Benutzernamen und ein Kennwort. (Geschlecht und Geburtsdatum kannst Du angeben, z.B. für noch aussagekräftigere Umfragen, musst es aber nicht.) Mit Benutznamen und Kennwort nimmst Du Deine Punkte und PLACEs z.B. auf ein neues Gerät mit, kannst Dich auch auf der Web-Oberfläche anmelden - und tauchst Du noch deutlicher in der Highscoreliste auf.

Wie lange wird es PLACEm geben?

Schon heute ist sicher, dass wir die App bis mindestens 31.12.2024 weiterentwickeln können. Das ist in der Computer-Welt eine Ewigkeit. Wie PLACEm dann aussehen wird, hängt auch von Euch und Euren Ideen und Bedarfen ab! Und wenn PLACEm danach weiter gebraucht wird, wird es die App auch weiterhin geben.

Was passiert mit meinen Daten?

Deine Daten gehören Dir. PLACEm läuft DSGVO-konform. Auf Deine Daten hat niemand Zugriff außer Dir und uns zu Forschungs- und Support-Zwecken.

Gibt es auch kostenpflichtige Funktionen?

In der Premiumversion gibt es all die Funktionen der Basis-Version und noch zwei entscheidende Funktionen obendrauf:

  • Du kannst Prämienpunkte vergeben, und diese von den Nutzer:innen in echte Preise einlösen lassen.
  • Du kannst Unter-Places mit einem Ober-Place verknüpfen, so dass alle Nutzer:innen aller Unter-Places auch automatisch Mitglieder im Ober-Place sind (Sportverein und seine Sparten, Kommune und ihre Einrichtungen, Jugendpflege und alle Jugendtreffs, Kreisfeuerwehrverband und alle Ortswehren).
Was kostet PLACEm?

Die Basisversion von PLACEm ist und bleibt kostenfrei.

Damit kann jede:r

  • beliebig vielen Places beitreten,
  • beliebig viele Places mit unbegrenzt vielen Nutzer:innen selbst erstellen,
  • Informationen an Nutzer:innen senden,
  • Ideen einholen und auf dem Marktplatz veröffentlichen,
  • Bilder und Videos teilen,
  • Quizze veranstalten,
  • Fragen stellen und Umfragen machen,
  • Ideen bekommen,
  • Erfahrungspunkte sammeln und sich in einer Highscoreliste finden,

und noch vieles mehr. Datenschutzkonform und werbefrei.

PREMIUM: Prämien für Beteiligung? Das ist aber nicht die reine Form der Beteiligung um ihrer selbst willen.

Ja. Und? Wir finden: Wichtig ist, was hinten rauskommt. Und mit diesem Anreiz funktioniert Beteiligung viel besser. Neudeutsch würde man das Vorgehen vielleicht als Nudging bezeichnen - ein kleiner Schubs mit großer Wirkung. (https://de.wikipedia.org/wiki/Nudge)

PREMIUM: Was sind gute Prämien?

Eine tolle Idee, die Nutzer:innen zu beteiligen. “Was sind tolle Prämien bis X Euro?” Abgesehen davon haben sich bewährt:

  • Die Stadttasse, die die Farbe ändert, wenn man ein Heiß-Getränk einfüllt.
  • Das Jugendpflege-Displaycleaner-Tuch.
  • Ein Lutscher.
  • Eine Cola an der Bar.
  • Eine Leberkäs-Semmel auf dem Stadtteilfest.
  • Eine bunte Tüte an kooperierenden Kiosken.
  • Schwimmbad- oder Museums-Eintritt.
  • Eine Jahreskarte für die Bücherei.
Können “Places” gelöscht werden?

Natürlich können Places auch ganz einfach wieder gelöscht werden. Die darin enthaltenen Daten werden selbstverständlich nicht gespeichert.

Ist PLACEm fertig entwickelt?

PLACEm ist schon länger nicht mehr in der Beta-Phase und ist für den Live-Betrieb uneingeschränkt stabil und zuverlässig nutzbar. Viele Nutzer:innen und Tester:innen sorgen dafür, dass auch zukünftige Versionen erst stabil in die AppStores kommen. Aber wenn wir eines gelernt haben auf unserer Reise in die App-Welt: Eine Software ist nie fertig! Wir arbeiten ständig an neuen Funktionen und Inhalten, passen PLACEm kontinuierlich an zukünftige Betriebssystem- und Browser-Versionen an.

Downloads

Flyer
512,7 KB
jpeg
Download ↓
PLACEm-Aushang
709,8 KB
jpeg
Download ↓